4 Jahre Zwergenstadt - Wissen ist Alles - Unwissenheit macht Arbeit

Nachdem das Logo "gefunden" wurde habe ich im Schweise meines Angesichts die Facebookseite fertig gestellt.

So als absoluter Neuling war das gar nicht so einfach.

Alleine die Fachbegriffe - alle in Englisch - waren für mich der Horror!

Ja, ich hatte Englisch in der Schule - hab sogar darin maturiert (Für alle Leser aus Deutschland: Matura = Abitur). Aber nein, Englisch wird wohl nie mein Freund werden.

Aber mit Hilfe von Michael, der sich übrigens mit Englisch so leicht tut, dass ich wirklich eifersüchtig werden könnte, habe ich mich durch diesen Begriffsjungel gehangelt. Und mit Hilfe von diversen Suchmaschinen habe ich dann auch herausgefunden was denn nun zu tun ist.

Auch waren natürlich die ganzen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten - und da sind einige Stunden nur für Recherchen draufgegangen.

Um Himmels Willen, was ist eine Verpackungsverordnung? Wie ist das nun genau mit der Registrierkassenpflicht? Mehrwertsteuer oder Umsatzsteuer? Oder ist das doch alles das Gleiche? Was muss man denn eigentlich bei der Rechnungslegung beachten und muss man überhaupt eine Rechnung legen?

Ach, diese Fragen - und noch viele, viele mehr - mussten alle nacheinander geklärt und umgesetzt werden.

Doch dies sollte alles nur am Rande geschehen! Denn was ist für einen Onlineshop das wichtigste?

Richtig, das Sortiment!

Ha! Und da war das nächste Problem - wie stelle ich das Sortiment dar? Was ist überhaupt mein Sortiment?

Auch hier galt es in Ruhe zu überlegen und die richtigen Entscheidungen zu fällen.

Doch Ruhe gab es nur selten!

Nicht nur das mein kleiner Sonnenschein mich immer mehr auf Trab brachte und auch hielt, so stand auch mein Umzug zu Michael ins Haus.

Oh, ihr Lieben - allein wenn ich an die damalige Zeit denke wird mir ganz anders!

Warum?

Ihr denkt bei uns war sowieso alles nur eitel Sonnenschein?

Naja so ganz falsch ist das nicht - zumindest zwischen Michael und mir war und ist eigentlich immer Sonne pur - nur gab es damals halt auch noch andere Personen.

Auf wen ich anspiele?

... Meine Schwiegermutter in spe.

Ja was soll ich dazu sagen ... am Anfang alles toll und wirklich in Ordnung! Immerhin gehörte ihr und Michael (gemeinsam) das Haus, in welches Ich und mein kleiner Mann mit einziehen sollten.

Aber jeder hat halt so seine Erfahrungen - und Ängste - und ja, ich hatte wahnsinnige Angst in das Haus zu ziehen!

Unter ein Dach mit meiner Schwiegermutter in spe.

Sowas geht doch selten gut! Man hört doch auch immer nur, dass es Probleme gibt und nicht funktioniert.

Darüber gibt es ja auch genug Hollywoodschinken wie "Schiegermonster" oder "Heiraten ist auch keine Lösung" und viele, viele mehr.

Naja, nach vielen Gesprächen dann also doch die Entscheidung, mit Bauchschmerzen aber Hoffnung sich zu täuschen, wir ziehen in das Haus!

Immerhin gab es so gesehen 2 getrennte Wohnungen (naja so gut wie - aber mein Gott! so schlimm wird es schon nicht werden).

Naja - wie schlimm es doch wurde - sollte wohl in einen eigenen "Schwiegerdrache" Blogartikel.

Aber die Vorbereitungen und auch der ganze Umzug fraßen natürlich viel Zeit.

Zeit, die mir dann bei meinem kleinen Onlineshop fehlte.

Aber wann auch immer sich ein paar Stunden erübrigen ließen schmiss ich die Waschmaschine an, um Kleidung für Zwergenstadt zu waschen. Hängte diese auf, bügelte, fotographierte (Mit Mühe und Not - wirklich gefallen haben mir diese Fotos nicht recht) und stellte die Artikel online.

Und es wurden mehr und mehr Artikel - trotz der Verkäufe!

Und es wurde mühsam, die sorgältig in Kisten verstauten Artikel heraus zu suchen.

Ohja, ich hatte etwas vergessen! Etwas sehr entscheidendes für jeden Shop!

Sowas passiert halt wenn man es alleine machen will - ohne Hilfe - und teils halt auch ohne Wissen und Vorkenntnisse.

Was ich vergessen hatte?

ARTIKELNUMMERN und ein LAGERSYSTEM!

Tja, nur ist dies leichter gesagt als dann tatsächlich eingeführt!

Artikelnummern - soll ich jetzt einfach die Artikel durchnummerieren? Bei 1 anfangen und fortlaufend zählen?

Das wird doch innerhalb kürzester Zeit wieder unübersichtlich - oder nicht!?

Und ein Lagersystem - mein Lager bestand und besteht immer noch aus diversen Bananenkartons - wie soll oder kann man denn da Ordnung rein bekommen?

Nun ja, mittlerweile - nach einigen großen Änderungen und vielen, vielen kleinen Adaptierungen- haben wir mittlerweile ein Lagersystem und Artikelnummern, die es wirklich ermöglichen verschiedene Artikel innerhalb kürzester Zeit zu finden.

Alles wurde beachtet!

Geschlecht, Größen, und um was es eigentlich geht - also ob es ein Body, eine Hose oder ein Rock ist.

Damals waren es rund 20 bis 30 Bananenkisten - mittlerweile besteht unser Shoplager und Lager für die Artikel, die noch nicht im Shop sind aus rund 250 Bananenkisten!

Grob geschätzt sind es zirka 10.000 Artikel die wir momentan behüten und für euch vorbereiten.

Mittlerweile sind auch spezielle Handmade Artikel aus Kärnten mit dazu gekommen - was nochmal zu einer Überarbeitung des Lagersystems führte.

Tja-und so hat mir meine Unwissenheit immer wieder viel zusätzliche Arbeit gemacht.

Aber hey, wir haben unseren Weg gefunden!

Trotz Umzug und Lagerproblematiken wuchs Zwergenstadt super!

Und ich - wir - merkten schnell, dass Zwergenstadt weit mehr als ein Hobby war und sein konnte!

Doch das Leben drum herum um unsere Selbständigkeit hielt in der Zeit nach dem Umzug viele unerwartete Überraschungen für uns bereit.

Was da so alles bei uns los war?

Das erzähl ich euch im nächsten Blogbeitrag!

Eure Christin und Männer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0